berlin

Sonntag, 10. Juli 2005

Stelen, Weekend, Dürüm Döner

Berlin. Weltmetropole Berlin. Kontrollhauptstadt Berlin. Zwei mal mit der U-Bahn gefahren, einmal davon kontrolliert worden. Macht fünfzig Prozent Wahrscheinlichkeit, ohne gültigen Fahrausweis erwischt zu werden. Da können sich andere Städte sicher ein Beispiel dran nehmen.

Warum ich das Wochenende in Berlin verbrachte, schrieb ich bereits an anderer Stelle. Den TOEFL hab ich vermutlich mit der notwendigen Punktzahl bestanden, falls es irgendjemanden interessiert. Das musste dann selbstverständlich begossen werden. So kaufte ich mit Freund C. eine Flasche Puschkinvodka und ein paar Dosen RedBull und bald ging es mir richtig gut. Gefeiert haben wir dann im WEEKEND. Ein großartiger Laden, da gibt es keine zweite Meinung. Im zwöflten Stock eines Hochhauses im Osten Berlins gelegen, kann man beim Tanzen oder was man halt so macht in solchen Clubs, einen schönen Blick über die ganze Stadt genießen. Und den Sonnenaufgang! Die Musik trifft genau meinen Geschmack und darauf kommt es schließlich an. Leute waren ganz okay, aber unspektakulär. Zu Hause waren wir gegen 6 Uhr, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Was macht man sonst noch in Berlin als Halb-Tourist wie ich? Einen Dürüm Döner essen, und zwar den besten, den ich jemals hatte. Wo? Hab den Namen vergessen... Irgendwas mit B... Irgendwo Tempelhof. Werde ich nachreichen. Spreeblick, helft mir!

Und natürlich heute tagsüber ein bisschen Hauptstadtflair genießen. Regierungsviertel, Beach Club, Holocaustmahnmal. Das Stelenfeld. Ich bin froh, dass ich da war. Ich stehe zu diesem "Ding". Wie, wenn nicht so, soll man auch den Holocaust darstellen?! Absolut gelungen! Interessanterweise kam es mir, als ich davor stand, überhaupt nicht groß vor; aber dann, wenn man sich ins Innere begibt, spürt man einfach, was das ganze soll: inmitten der Stadt ist man auf einmal umgeben von Betonstelen und bekommt vom Verkehr, den Menschen, der Stadt an sich nicht mehr viel mit. Sofern man sich darauf einlässt. Auf das Erlebnis. Und jeder soll ja subjektiv empfinden, was es in einem hervorruft.

London-Blog.de

just random thoughts. from north london.

Please visit my NEW Weblog!!!!

Letzte Kommentare

mach Dir nix..
draus.. das Buch ist nämlich wirklich schlecht..
Meister H. (Gast) - 15. Jan, 17:00
Brasilianerinnen
Ich hab mich vor Lachen fast zerfetzt! :o)
dating-woman (Gast) - 23. Jul, 15:50
du hast so viel gebloggt,...
du hast so viel gebloggt, da muss ich erstmal alles...
Royal_23 - 5. Sep, 01:15
Ich vermisse dich...
so sehr.
Jennielie - 4. Sep, 23:27
bloomsbury, also direkt...
bloomsbury, also direkt hier im "uni"viertel, wenn...
Royal_23 - 4. Sep, 14:29
Unbekannterweise
Sag mal, wo wohnst du in London, in welchem Viertel??...
janzweitwech (Gast) - 4. Sep, 03:45
nein, ganz falsch. naechster...
nein, ganz falsch. naechster versuch, bitte
Royal_23 - 4. Sep, 03:22

Archiv

Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 

Suche

 

Bücher...


Frederic Beigbeder
Neununddreißigneunzig


Christian Kracht
Faserland


Nick Hornby
A Long Way Down


Jonathan Franzen
Die Korrekturen


Don DeLillo
Cosmopolis


Philip Roth
Der menschliche Makel

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4576 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jan, 17:00

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB

Kostenloser Suchmaschineneintrag

kostenloser Counter

eXTReMe Tracker

about me
abreise
berlin
blogwelt
cinemascope
Clubbing
hamburg
intern
London
LONDON: Kurztrip im Juni
peinlich
sound
sprache
United Kingdom
witzig
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren